Банк рефератов содержит более 364 тысяч рефератов, курсовых и дипломных работ, шпаргалок и докладов по различным дисциплинам: истории, психологии, экономике, менеджменту, философии, праву, экологии. А также изложения, сочинения по литературе, отчеты по практике, топики по английскому.
Полнотекстовый поиск
Всего работ:
364150
Теги названий
Разделы
Авиация и космонавтика (304)
Административное право (123)
Арбитражный процесс (23)
Архитектура (113)
Астрология (4)
Астрономия (4814)
Банковское дело (5227)
Безопасность жизнедеятельности (2616)
Биографии (3423)
Биология (4214)
Биология и химия (1518)
Биржевое дело (68)
Ботаника и сельское хоз-во (2836)
Бухгалтерский учет и аудит (8269)
Валютные отношения (50)
Ветеринария (50)
Военная кафедра (762)
ГДЗ (2)
География (5275)
Геодезия (30)
Геология (1222)
Геополитика (43)
Государство и право (20403)
Гражданское право и процесс (465)
Делопроизводство (19)
Деньги и кредит (108)
ЕГЭ (173)
Естествознание (96)
Журналистика (899)
ЗНО (54)
Зоология (34)
Издательское дело и полиграфия (476)
Инвестиции (106)
Иностранный язык (62792)
Информатика (3562)
Информатика, программирование (6444)
Исторические личности (2165)
История (21320)
История техники (766)
Кибернетика (64)
Коммуникации и связь (3145)
Компьютерные науки (60)
Косметология (17)
Краеведение и этнография (588)
Краткое содержание произведений (1000)
Криминалистика (106)
Криминология (48)
Криптология (3)
Кулинария (1167)
Культура и искусство (8485)
Культурология (537)
Литература : зарубежная (2044)
Литература и русский язык (11657)
Логика (532)
Логистика (21)
Маркетинг (7985)
Математика (3721)
Медицина, здоровье (10549)
Медицинские науки (88)
Международное публичное право (58)
Международное частное право (36)
Международные отношения (2257)
Менеджмент (12491)
Металлургия (91)
Москвоведение (797)
Музыка (1338)
Муниципальное право (24)
Налоги, налогообложение (214)
Наука и техника (1141)
Начертательная геометрия (3)
Оккультизм и уфология (8)
Остальные рефераты (21697)
Педагогика (7850)
Политология (3801)
Право (682)
Право, юриспруденция (2881)
Предпринимательство (475)
Прикладные науки (1)
Промышленность, производство (7100)
Психология (8694)
психология, педагогика (4121)
Радиоэлектроника (443)
Реклама (952)
Религия и мифология (2967)
Риторика (23)
Сексология (748)
Социология (4876)
Статистика (95)
Страхование (107)
Строительные науки (7)
Строительство (2004)
Схемотехника (15)
Таможенная система (663)
Теория государства и права (240)
Теория организации (39)
Теплотехника (25)
Технология (624)
Товароведение (16)
Транспорт (2652)
Трудовое право (136)
Туризм (90)
Уголовное право и процесс (406)
Управление (95)
Управленческие науки (24)
Физика (3463)
Физкультура и спорт (4482)
Философия (7216)
Финансовые науки (4592)
Финансы (5386)
Фотография (3)
Химия (2244)
Хозяйственное право (23)
Цифровые устройства (29)
Экологическое право (35)
Экология (4517)
Экономика (20645)
Экономико-математическое моделирование (666)
Экономическая география (119)
Экономическая теория (2573)
Этика (889)
Юриспруденция (288)
Языковедение (148)
Языкознание, филология (1140)

Топик: Das Gymnasium №209

Название: Das Gymnasium №209
Раздел: Топики по английскому языку
Тип: топик Добавлен 22:00:27 17 июня 2005 Похожие работы
Просмотров: 37 Комментариев: 2 Оценило: 0 человек Средний балл: 0 Оценка: неизвестно     Скачать

Das Gymnasium №209 des Sankt-Petersburger Zentralviertels, hat eine ereignisreiche

Geschichte. Ende des XVIII Jahrhunderts eröffnet der Kaiser Paul I in Gatschina ein Waisenhaus für Kinder von Kriegsdienstleistenden , das im Jahre 1796 sein Landstück, seinen Bau und den offiziellen Namen, “Kriegswaisenhaus”, bekommt. Die Jungen bekamen hier ihre Kriegsausbildung, die Madchen wurden vorbereitet Arbeiten auszuführen, die nötig waren um die Anforderungen der gatschiner Garnison zu befriedigen, wie zum Beispiel das Nähen von Kleidern und Uniformen. Das Jungenhaus wurde von Arkatscheev geleitet, das Mädchenhaus, von einer der Fräulein von Maria Feodorovna.

Am 7. November 1796 zog diese Institution, den Höchsten Befehl befolgend, nach Sankt-Petersburg um, und wurde im Italienischen Palast, am Ufer des Flusses Fontanka untergebracht. Die männliche und weibliche Hälften wurden in zwei Abteilungen getrennt: die adlige und die bürgerliche. Zwei Jahre später gab es im Haus schon 450 Zeuglinge im alter von 5 bis 21 Jahren. Aus diesem Umstand, zog das Haus am 1. November 1798 ins Haus des Grafen Woronzov um. Am Tagesplan standen Religion,

russische und deutsche Sprache, Arithmetik und Handarbeit.

Nach dem Tod des Kaisers Paul Petrovitsch, verschlechterte sich der Zustand des Hauses mit jedem Jahr, weil die Leitung nur an ihr eigenes Wohlbefinden dachte.

Im September 1806, zog das Pansionat in ein neues Gebäude, das Haus des Grafen

Ostermann.Von diesem Augenblick an, beginnt die eigentliche Geschichte des Pavlovskij-Institut fur junge Damen.

Die Mädchenschule bestand aus zwei Abteilungen. In der ersten waren 50 junge Damen adliger Herkunft, in der zweiten gab es genau soviele Soldatentöchter und darüberhinaus noch 50 andere Schülerinnen. In die Schule wurden Mädchen aufgenommen, die nicht jünger als 7 Jahre und nicht älter als 11 Jahre alt waren. Dort blieben sie für einen

Zeitraum von 16-17 Jahren.

Die Mittel, die von der Staatskrone für die Unterhaltung der Schule ausgegeben wurden, waren bescheiden. Über das Essen, die Bettwäsche und viele andere Dinge mubten sich die jungen Damen beklagen. Die Betten waren mit Stroh gefüllt, die Kopfkissen ebenfalls. Zu Sparzwecken hatten die Mädchen nur zweimal (!) im Jahr eine Badeangelegenheit.

Am Anfang der Vierziger Jahre des vorigen Jahrhundert wurde Nikolaus I auf den schlimmen Zustand der unabhängigen Ausbildungsstätten für junge Damen aufmerksam, und im Jahr 1845 wurde ein “Hauptrat” erschaffen, dessen Aufgabe es war, sich mit der Inspektion dieser Pansionen zu beschäftigen. Im selben Jahr wurde für das Insitut das Grundstück des Sekretärs Wassiliev gekauft, und es wurde beschlossen, an disem Ort ein neues Gebäude zu errichten. Der Schöpfer des Projektes wurde der bekannte Architekt Sheljasevitsch. Am 28. Juni 1851 zog das Institut in das erbaute Gebäude um, in dem sich jetzt das Gymnasium №209 befindet.

Der neue Tagesplan der Schule sah folgendermaßen aus:

von 7 bis 8 Uhr -Vorbereitung für den Unterricht

von 8 bis 8.30 Uhr -Frühstück

ab 8.30 Uhr -Unterrichtsstunden, jede 30 Minuten lang,

zwischen den Stunden eine halbe Stunde Pause

um 12 Uhr -Mittagessen, danach Rube und ein Spaziergang

von 2 bis 5.30 Uhr -Unterrichtsstunden, danach Tee und Ruhe

von 6.30 bis 8 Uhr -Vorbereitung für den Unterricht

um 9 Uhr, nach dem Abendgebet gingen die jungen Damen zu Bett.

Am 29. Mai 1862 wurde die Baronin Maria Wassilievna Rosen Leiterin des Instituts. Mit ihr änderten sich dort die Umstände: im Speisesaal war das Zinngeschirr durch solches aus Porzellan ersetzt worden, es gab nun mehr Bettwäsche und Kleidung für die Mädchen. Die Eintönigkeit des Institutlebens wurde durch Besucher, Musik-, Tanz- und Literaturabende gestört.

Nach dem Jahr 1917 befand sich hier eine Schule und ein Waisenhaus, die den Namen des Leutnants Schmidt trugen. Teile der Räumlichkeiten besetzte das “Institut des lebendigen Wortes”. Im Schuljahr 1940-41 bekam die Schule die Nummer 209. Während des Zweiten Weltkriegs war in diesem Gebäude ein Krankenhaus. 1945 begann die Schule wieder mit ihrer Arbeit.

In 1963 wurde die Arbeit der Schule mit einer Medaille der Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft in der UdSSR prämiert.

Von 1979 bis 1989 wurde das Gebäde general renoviert.

***************************************************************************** Im Jahr wurde hier, eines der ersten in Sankt-Petersburg,

das Humanistische Gimnasium 209 eröffnet.

Оценить/Добавить комментарий
Имя
Оценка
Комментарии:
Где скачать еще рефератов? Здесь: letsdoit777.blogspot.com
Евгений22:38:19 18 марта 2016
Кто еще хочет зарабатывать от 9000 рублей в день "Чистых Денег"? Узнайте как: business1777.blogspot.com ! Cпециально для студентов!
11:28:57 24 ноября 2015

Работы, похожие на Топик: Das Gymnasium №209

Назад
Меню
Главная
Рефераты
Благодарности
Опрос
Станете ли вы заказывать работу за деньги, если не найдете ее в Интернете?

Да, в любом случае.
Да, но только в случае крайней необходимости.
Возможно, в зависимости от цены.
Нет, напишу его сам.
Нет, забью.



Результаты(151192)
Комментарии (1843)
Copyright © 2005-2016 BestReferat.ru bestreferat@mail.ru       реклама на сайте

Рейтинг@Mail.ru